Auflösen von Oracle TNS Namen schlägt fehlt

Ich arbeite seit einigen Tagen mehr oder weniger freiwillig mit Oracle und bin fast verrückt geworden, als ich daran gescheitert bin, über sqlplus eine einfache Verbindung zu einer Datenbank herzustellen. Das übliche Vorgehen ist, dass man in der Datei %ORACLE_HOME%/network/admin/tnsnames.ora einen Alias für eine Verbindung anlegt und diese dann bei der Verbindungsherstellung angibt. Ein solcher Alias sieht wie folgt aus:

myAlias=(DESCRIPTION=(ADDRESS=(PROTOCOL=TCP)(HOST=myhost.jofre.de)(PORT=1234))(CONNECT_DATA=(SERVICE_NAME=mysrv)(SERVER=DEDICATED)))

Um nun über Command-Line und sqlplus eine Verbindung zu der Datenbank herzustellen, führt man folgenden Befehl aus:

sqlplus user/password@myAlias

Nun hatte ich immer das Problem, dass mir dabei die Fehlermeldung TNS-03505 Failed to resolve name angezeigt wurde. D.h. dass Oracle den Alias myAlias nicht auflösen konnte, da der Inhalt von tnsnames.ora scheinbar nicht bekannt war. Des Rätsels Lösung war nun die Umgebungsvariable TNS_ADMIN zu setzen, sodass diese auf tnsnames.ora zeigt.

set TNS_ADMIN=%ORACLE_HOME%/network/admin/tnsnames.ora

Natürlich muss ORACLE_HOME im Vorfeld ebenso gesetzt worden sein. Hoffe das hilft dem ein oder anderen.

[Java EE] JSF visualization library VisualFaces

I am currently writing my master thesis on Big Data Visualization. To achive stunning visuals I decided to use d3.js which is a (nearly) perfect library to display data in an innovative and fancy way. To be able to use those diagrams easily with Java EE’s JSF 2 technology, I decided to write a tag library (which basically is a component collection) called VisualFaces to use the most impressive example diagrams with just one tag.

So instead of writing hundreds of lines of Javascript code you simply add a

<j:wordcloud width="600" height="600" input="Some, test, words" />

to your xhtml page and you’ll get a wonderfull wordcloud as it can be seen below (The words differ to the example above).WordCloud

To use the taglib simply put the visualfaces.jar in the WEB-INF directory of your Java EE webWordCloud project, add the namespace xmlns:j=”http://www.jofre.de/visualfaces” and then all included diagrams can be used in an instant. I’ve implemented so far:

I will be adding some more diagrams into the library soon. At the moment I am struggling with putting several diagrams on one site because some Javascript events like mouseoever and properties get overwritten.

The project can be downloaded from Github. To compile it, simply export it as JAR from Eclipse. Below you find a precompiled beta version.

LaTeX-Template für Microsoft Word

LaTeXFür diejenigen, die gerne mit Microsoft Word arbeiten (soll’s ja geben) und sich die Einarbeitung in LaTeX für ein paar wenige wissenschaftliche Arbeiten im Leben sparen, dennoch aber das Look and Feel von LaTeX beibehalten wollen, gibt es eine recht einfache Lösung.

In diesem kurzen Post erkläre ich, wie man ein LaTeX-Template unter Word installiert, sodass das Ergebnis von einem in LaTeX geschriebenen Dokument nicht zu unterscheiden ist.

  1. Es müssen die Schriften Computer Modern und Latin Modern heruntergeladen und in das Verzeichnis C:\Windows\Fonts\ entpackt werden.
  2. Es folgt das IEEE Style-Template, das nach C:\Program Files (x86)\Microsoft Office\Office12\Bibliography\Style entpackt wird.
  3. Als letztes muss diese Formatvorlage installiert werden. Diese gilt es im Ordner C:\Program Files (x86)\Microsoft Office\Templates\1031 abzulegen.

Nun kann, über einen Doppelklick auf die Formatvorlage LaTeX.dotx, ein neues Dokument erstellt werden. Beim nächsten Start ist die Vorlage dann unter Neu -> Zuletzt verwendete Vorlagen zu finden. Das Template sieht im Einsatz  so aus. Zwar wirkt es zur Bearbeitungszeit in Word etwas merkwürdig, wird es allerdings gedruckt oder in ein PDF konvertiert, ist so schick wie man es von LaTeX gewohnt ist.

[Leap Motion] Setting up a C++ project with Visual Studio 2010

Yesterday, my Leap Motion Developer Device arrived and I started imeadiately to try the diverse SDKs. Setting up a Java project is simple because the official resource side provides an easy but great tutorial. A C++ project is some more difficult but fairly uncomplicated, as well, when you know how to configure include and library paths. Follow these easy steps to set up a project:

  1. Create a Win32 project via File -> New Project…
  2. Right click the project and select Properties
  3. Under Configuration Properties -> VC++ Directories -> Include directories add a link to [LeapSDK]\include
  4. Under Configuration Properties -> VC++ Directories -> Library directories add a link to [LeapSDK]\lib\x86
  5. Add Leap.dll (Or Leapd.dll in debug mode) under Linker -> Input.
  6. Include at least leap.h in your project and follow the official C++ tutorial to begin your first project.

Have fun! 🙂

[JavaEE] JSF Tag-Library zum Darstellen von BigData

Es ist heutzutage eine Herausforderung (wirklich) große Datenmengen (BigData) in ansehnlicher Form (neudeutsch “management-tauglich”) darzustellen. Ein toller Lösungsansatz die JavaScript-Bibliothek D3.js die die Transformation von XML, JSON & Co in SVG-Grafiken vornimmt. Da mir die Gestaltung eines sauberen Backends immer besser gelingt, wenn ich zu JavaEE greife, habe ich beschlossen, eine entsprechende JSF-Tag-Library zu schreiben, die das Darstellen von verschiedenen Diagrammen vereinfacht.

Continue reading “[JavaEE] JSF Tag-Library zum Darstellen von BigData”

Serious Games – Interactive Learning – EProcurement

Ich habe letztens beim Durchstöbern ein altes Spiel wiedergefunden das ich nie veröffentlicht habe. Dabei handelt es sich um eine Art Serious Game, also ein Spiel mit Lerninhalten, dass das Thema EProcurement (E-Beschaffung) erklärt.

Download([downloadcounter(eprocurement)]x runtergeladen)

Viel Spaß beim Ausprobieren!

JavaTutorial – Wann geht es weiter?

Hallo zusammen, da ich zur Zeit sehr viele Mails und Comments bekomme möchte ich euch ein kleines Update bezüglich des Java EE Tutorials geben.

Ich habe gerade leider wenig Zeit, da ich parallel noch an einer größeren Geschichte in Richtung Spieleentwicklung arbeite. Allerdings hatte ich die Ehre, dass sich ein sehr kompetenter Student in meiner Abteilung beworben hat, mit dem ich das Video-Tutorial fertig stellen und sogar noch etwas verbessern konnte. Wir klären demnächst ob es offiziell freigegeben werden darf, sodass es euch allen zugänglich wird.

Bis dahin bitte ich noch um etwas Geduld, es sollte keinen Monat mehr dauern!

Java EE 6 Tutorial – Es hat begonnen…

Da Java EE 6 Tutorials rar sind – und mein Wissen über die neue Spezifikation noch begrenzt – habe ich mich entschlossen ein etwas größeres Video-Tutorial-Projekt zu beginnen in dem ich von der Installation einer Java EE Entwicklungsumgebung bis hin zur Auslieferung eines fertigen Projekts jeden Schritt erklären möchte. Das hilft mir beim Lernen und euch hoffentlich auch! 🙂

Ich werde versuchen so viele spannende Technologien wie möglich einzubauen um euch einen guten Einblick zu geben was alles mit Java EE machbar ist.

Die ersten paar Videos sind hochgeladen. Ihr findet sie hier:

http://www.jofre.de/javaeetutorial/

Die Themen mit grünem Häkchen sind bereits da, die anderen lade ich in den nächsten Wochen hoch. Wollt ihr über neue Videos informiert werden aboniert einfach meinen RSS-Feed.

Ich befürchte, dass dieses Vorhaben neben dem OS-Entwicklungsbuch mein bisher umfangreichstes Projekt wird. Aber mit eurem Feedback bin ich sicher, dass wir das schnell und ordentlich über die Bühne bringen.

Feedback ist jederzeit willkommen und hilft mir die kommenden Videos besser zu gestalten!