dealspwn.de – Wirfst du noch Geld zum Fenster raus oder sparst du schon?

dealspwnViele von euch kennen sicherlich die Seite MyDealz.de die mehrmals täglich Angebote veröffentlicht die einem das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen.  Darunter sind nicht nur Sonderangebote sondern auch atraktive Preisfehler, kluge Kombinationen von Mobilfunkangeboten oder auch Verweise auf seriöse ausländische Anbieter (z.B. Amazon.co.uk) die oft Angebote haben die  die der Deutschen wie Wucher aussehen lassen.

Genau für diesen Zweck hat Fabian – das Gehirn hinter myDealz – eine neue Plattform gestartet:

http://www.dealspwn.de/

Das Prinzip ist recht simpel: Unter allen ausländischen – meist britischen – Anbietern wird der Preis eines bestimmten Spiels verglichen und das günstigste angepriesen. Bei “Spielen” geht es hier ausschließlich um Computerspiele für PC, XBox 360 und co.

Continue reading “dealspwn.de – Wirfst du noch Geld zum Fenster raus oder sparst du schon?”

Thinkpad W500 – Lösung für den Bluescreen Bug

Hallo alle zusammen,

als stolzer Besitzer eines Lenovo W500 ärgert man sich über die häufigen Bluescreens unter WinXP (und evtl. auch Vista) die auftreten, wenn die Grafikkarte mal (viel) zu tun bekommt.
Die Lösung für das Problem ist relativ einfach wie Kanne herausgefunden hat, wurde aber in noch keinem Forum publik gemacht. Deswegen der kurze Eintrag hier im Blog!

Öffnet einfach eure Anzeige Eigenschaften, geht dort auf Einstellungen dann auf Erweitert. Dort unter Problembehebung findet ihr einen Regler an dem ihr die Hardwarebeschleunigung
reduzieren könnt. Tut das um genau einen Schritt, das ganze sollte dann wie folgt aussehen:

w500_bluescreen

Problem: DirectX/OpenGL-Anwendungen laufen nicht mehr “so gut”, sprich ihr bekommt ggf Grafikfehler etc. Aber dafür sützt die Kiste wenigstens nicht mehr ab 😉

Service-Fassaden – Ein weiteres Entwurfsmuster leicht erklärt

Wo es vor nicht allzulanger Zeit schon einmal um Design Patterns (Entwurfsmuster) ging (Wir erinnerun uns an’s Singleton) will ich heute mal versuchen eine leicht verständliche Erklärung von Service-Fassaden zu geben. Eine Service-Fassade ist ein Entwurfsmuster – genauer gesagt ein Strukturelles Muster, da es eine Struktur abbildet (Das Singleton war ein Erzeugendes Muster, da es eine Struktur anlegt) – zur Darstellung einer Schnittstelle zu stark technischen Systemen die selten von außen angesprochen werden.

Die Fassade stellt nun Funktionen dieser Systeme zur Verfügung und verteilt eingehende Funktionsaufrufe an selbige.
Dadurch wird das Prinzip der Losen Kopplung unterstützt. Sprich, Schittstellen zwischen 2 Systemen werden nich hartkodiert sondern über eine Fassade geleitet die die Services der SubSysteme anderen Systemen zur Verfügung stellt. Ändert sich nun eines dieser SubSysteme, muss nur die Fassade angepasst werden und nicht das aufrufende System. Das Ändern der Fassade ist wesentlich leichter und ist im Regelfall schneller erledigt.

Continue reading “Service-Fassaden – Ein weiteres Entwurfsmuster leicht erklärt”

Evil Knievel – Das Kniffel für Profis

evilknievelViele von euch kennen sicherlich Kniffel, eine Spalte mit 10 Feldern die durch Würfeln gefüllt wird. Kann ja für 10 Minuten mal ganz spannend sein… Allerdings hatte ich vor ca einem Jahr die Ehre eine neue Variante des Spiels zu lernen, EvilKnievel!

Spielblatt zum Downloaden: DOWNLOAD

Anleitung
Wie auch beim normalen Kniffel spielen mehrere Personen zusammen und würfeln abwechseln mit 5 Würfeln maximal 3x in Folge. Mit diesen Würfen kann nun der Spieler entscheiden welche Zahlen er nochmal würfeln möchte um so letztendlich eine der folgenden Zahlenreihen zu erreichen:

  • Einser: So viele Einsen wie möglich (Es zählt die Augenzahl)
  • Zweier: So viele Zweier wie möglich (Es zählt die Augenzahl)
  • Dreier: So viele Dreier wie möglich (Es zählt die Augenzahl)
  • Sechser: So viele Sechser wie möglich (Es zählt die Augenzahl)
  • Full House: 3 von einer Zahl, 2 von einer anderen (oder auch 5 von einer Zahl!) (25 Punte)
  • Kleine Straße: 4 aufeinanderfolgende Zahlen (30 Punkte)
  • Große Straße: 5 aufeinanderfolgende Zahlen (40 Punkte)
  • Tief: Ein beliebiger Würfelwert der tiefer ist als “Hoch” (Es zählt die Augenzahl)
  • Hoch: Ein beliebiger Würfelwert der höher ist als “Tief” (Es zählt die Augenzahl)
  • Carree: 4 Würfel zeigen die selbe Zahl (40 Punkte)
  • Chance: Ein beliebiger Würfelwert (Es zählt die Augenzahl)
  • EvilKnievel: 5 Wüfel zeigen die selbe Zahl (50 Punkte)

Eine Besonderheit ist dem herkömmlichen Kniffelspieler bestimmt schon aufgefallen. Es gibt “Hoch”, “Tief” und “Carree” als neue Konstellationen. Aber das wirklich interessante kommt erst noch. Statt einer Spalte gibt es jetzt 3. Die linke Spalte darf nur in Reihenfolge von oben nach unten gefüllt werden. Die rechte darf nur von unten nach oben gefüllt werden. Die Spalte in der Mitte darf nach Belieben gefüllt werden.

Continue reading “Evil Knievel – Das Kniffel für Profis”

Das kleine Heimkino – Vom TV zum Beamer [Panasonic Ax – 200E]

Ich dümpel ja schon seit mehreren Jahren mit meinem zugegebenermaßen heiß geliebten Röhren-Fernseher rum der mir über all die Jahre treue Dienste geleistet hat. Jetzt, da das Studium rum ist und endlich mal ein bisschen Geld reinkommt, stand die Entscheidung bevor, ob ich nun mein erstes Gehalt in einen Flatscreen oder in einen Beamer investiere.

dsc00069
Ist größer als man denkt...

Ich hab mich letztendlich für den Beamer entschieden, da ich sowieso eine weiße Wand in meinem Wohnzimmer übrig hatte und ich ehrlich gesagt wissen wollte, wie das Bild eines etwas besseren Beamers im Heimgebrauch aussieht. Meine Entscheidung fiel auf den Panasonic AX-200E. Einen HD-Ready-Beamer für ~900€. Full HD hab ich mir gespart da die Preise noch um einiges höher lagen als die der HD-Ready-Geräte. Und mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln und einer Bilddiagonale von etwa 3,5 Metern war mir die Bildqualität mehr als genügend.

Wo bestell ich nun das gute Stück? Saturn und Mediamarkt bieten den Service des Bestellens von Sondergeräten nicht an, ARTL wollte mir auch nicht helfen und der lokale Fachhandel hat mich direkt an Amazon verwiesen, da er die Onlinepreise nicht haltenkönne (Immerhin eine ehrliche wenn auch merkwürdige Antwort… er hat nichtmal nachgesehen). Ich entschied mich dann direkt beim Händler zu bestellen, also Amazon zu umgehen und orderte also bei Beamer-Discount.de; was sich als kluger Schachzug herausstellen sollte…

Continue reading “Das kleine Heimkino – Vom TV zum Beamer [Panasonic Ax – 200E]”

[Plugin] amBx-Plugin für’s 3D GameStudio

ambxHallo liebe Leute, heute stelle ich ein neues Plugin für’s 3D GameStudio vor. Dieses erlaubt Philips Ambilight Hardware auch in der Spieleengine zu benutzen um Wind, Lichter oder physische Eindrücke in Spielen oder Anwendungen realistischer darzustellen und den Benutzer auf ganz anderen Sinneskanälen anzusprechen als er es gewohnt ist.

Was ist amBx?
AmBx ist eine Hardwarespezifikation um verschiedenfarbige Lampen, Ventilatoren und Vibrationseinheiten aus Computerprogrammen heraus zu steuern. Hauptsächlich findet die Hardware in Spielen Verwendung.

Beispiel 1
Beispiel 2
Beispiel 3

Dieses Plugin ist eine DLL die auf herkömmlichen Wege in die Engine eingebunden wird (DLL ins “Plugin”-Verzeichnis kopieren, Funktionen als Prototypen in die Headerfiles eintragen, fertig). Ihr findet unten 2 Archive, das Src-Archiv zeigt wie die DLL in ein Spiel eingebunden wird, das Bin-Archiv zeigt die fertige Anwendung.

Beispielspiel (bin)
Beispielspiel (src)
Benötigte DLL (siehe “Was ist wichtig?”)

How to use (Englisch – pdf)

Continue reading “[Plugin] amBx-Plugin für’s 3D GameStudio”

[Tool] TextureTiles – Gekachelte Texturen vergrößern

Solltet ihr für Grafiken, Texturen, etc Bilder vergrößern müssen, dann ist dieses kleine Tool genau das richtige für euch. Es erweitert das Ursprungsbild in Breite und Höhe um einen frei wählbaren Faktor.

Hintergrund ist, dass ich mich gerade in Blender einarbeite und viele Texturen die man erstellt oder im Netz findet einfach zu klein sind.

Den Download gib’s hier: DOWNLOAD

ASCII-Starwars – Kleine Telnet-Spielerei

starwars_asciiIch bin grad auf eine ganz coole Story im Internetgestoßen. Ist zwar laut Forum schon etwas Älter aber ich kannte es noch nicht! Wer einen ganz witzigen Ascii-Art-Film sehen möchte, muss folgendes tun:

  1. Windows Start -> Ausführen… -> “Telnet” eingeben -> Enter drücken
  2. o” eingeben -> Enter drücken
  3. towel.blinkenlights.nl” eingeben -> Enter drücken

Das ganze ist nix Böses, ihr bekommt lediglich eine etwas längere Willkommensmeldung in Ascii-Art-Form 🙂

Leyen-Rhetorik: Vortrag über Stilmittel unserer Politiker

vdlIch muss ja zugeben als Informatiker sieht man die Welt anders als Normalsterbliche. Gesetz der Annahme, dass es zwei verschiedene Welten gibt in denen wir leben – die digitale und die reale – achtet man eben viel mehr auf Gesetze die für beiden Seiten verabschiedet werden, vergleicht und kommt häufig zu dem Schluss, dass da mächtig was schief läuft.

Sicher ist den Verursachern dieser Gesetze nichts Böses zu unterstellen. Gerade im Bereich der Kinderpornografie sind dringend Schritte zu unternehmen aber erschreckend ist dann wiederum, dass die Netzsperre die nun vorgeschlagen wurde benutzt werden soll um weitere Inhalte im Internet zu sperren, z.B. Filesharing und Glücksspiel. Einen interessanten Artikel dazu gibt es hier.

Aber wie machen Politiker den Wählern und Nichtwählern diese Gesetzesvorschläge schmackhaft? Darüber hat Herr Martin Haase einen super interessanten Vortrag auf dem diesjährigenChaos Communication Congress  gehalten der einerseits zeigt, wie Ãœbertreibungen, Unwahrheiten, Falschaussagen und vorallem eine erschreckende technische Unkenntniss (nicht nur von der Legislative sondern auch von der Exekutive) dazu führen, dass ebenso wenig informierte Bürger die – wie schon betont – guten Absichten ohne die heftigen Nebenwirkungen wahrnehmen und laut “juhu” schreien.

Continue reading “Leyen-Rhetorik: Vortrag über Stilmittel unserer Politiker”